Grundschule Am Teimer

 

Gestaltung des Unterrichtes

 

Prinzip „SEGEL“ (Selbstgesteuertes Lernen)

In unserem Unterricht bieten wir neben Formen des angeleiteten Lernens offene Lernsituationen an, die den Kindern die Möglichkeit eröffnen, sich Wissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten in einem selbstgesteuerten Lernprozess anzueignen. Der Lehrer übernimmt die Rolle des Beraters, der dem einzelnen Schüler das für ihn passende Maß an Unterstützung und Hilfe bietet.

Selbstgesteuertes Lernen führt nicht nur zu mehr Engagement und Motivation der Kinder und damit zu effizienteren Lernprozessen, es ermöglicht stärker als angeleitete Lernformen, soziale und personale Kompetenzen im Sinne der Erziehung zur Mündigkeit anzubahnen und zu trainieren.

Schlüsselqualifikationen: Einfühlungsvermögen, Urteilsfähigkeit, Selbstständigkeit,

Kommunikationsfähigkeit, Teamfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit, Lern- und Leistungsbereitschaft, Kreativität, Zuverlässigkeit, Verantwortungsbereitschaft, Hilfsbereitschaft, solidarisches Handeln, Ich-Stärkung

Unterricht

 

1.Bausteine der Unterrichtsgestaltung

a) Unterrichtsmaterialien

Selbstgesteuertes Lernen erfordert dafür geeignete Unterrichtsmaterialien. Wir haben daher für die Kernfächer Sprache, Sachunterricht und Mathematik Lernmaterial angeschafft, mit dem die Kinder sich den geforderten Lernstoff überwiegend eigenverantwortlich und in ihrem individuellen Lerntempo aneignen können.

Sprache: Lehrwerk von N. Sommer-Stumpenhorst

Sachunterricht: Lernwerkstätten zu verschiedenen Themen

Mathematik: Einstern

b)Lernmethoden / Lernarrangements

Wir vermitteln den Kindern Lernmethoden, sog. Lernarrangements zur Erarbeitung eines Themas, zur Übung und Festigung von Gelerntem, zur Reflexion und Präsentation von Arbeitsergebnissen. Wir haben uns an unserer Schule auf einen Katalog von Lernmethoden festgelegt, der von allen Schülern am Ende der Klasse 4 beherrscht werden sollte.

c)Lernspiralen zur Erweiterung der Lernkompetenz

In Form von Lernspiralen erhalten die Schülerinnen und Schüler ein auf die einzelnen Jahrgangsstufen abgestimmtes Training zur Entwicklung ihrer Methoden-, Kommunikations-, und Teamfähigkeit. Die erarbeiteten grundlegenden Kompetenzen werden dann im Fachunterricht ausgebaut.

Unterricht

d) Hausaufgabenheft / Stempel

An unserer Schule benutzen alle Kinder das gleiche Hausaufgabenheft. Die Eltern müssen täglich die Hausaufgabeneintragung ihres Kindes mit einer Unterschrift gegenzeichnen. Für vergessene Hausaufgaben bekommt das Kind einen roten Stempel.

 

2. Evaluationsmethoden

Um den Schülern die Möglichkeit der Selbsteinschätzung zu geben, setzen wir verschiedene Möglichkeiten ein:

a)Lernpässe

In den Jahrgangsstufen werden zur Selbstüberprüfung des Lerntempos und des Lernfortschrittes in den Bereichen Mathematik und Sprache Lernpässe geführt.

b)Fragebögen

In regelmäßigen Abständen bekommen die Kinder Fragebögen zu ihrem Lernverhalten, um ihre fachlichen, methodischen und sozialen Kompetenzen zu hinterfragen. Damit lernen sie eigene Stärken und Schwächen einzuschätzen und gewinnen Hinweise zur Gestaltung ihres weiteren Lernprozesses.

 

3. Lehrwerke

Sprache:

Übungshefte aus dem Jandorf-Verlag im Anfangsunterricht,

Jahrgang 1-4: Zebra

 

Mathematik:

Denken und Rechnen

 

Sachunterricht:

Duden

Lernwerkstätten